Newsletter: Auf den Inhalt kommt es an

Schultafel mit der Botschaft: What's News

Newsletter brauchen einen Mehrwert für den Interessenten.


17. Juni 2020 | Von Özkan Canel Altintop

Unternehmen nutzen Newsletter, um Kundinnen und Kunden zu informieren, neue Produkte vorzustellen oder Kundenbeziehungen zu festigen. Die Grundlage dafür ist, dass Interessenten/-innen den Newsletter lesen. Viele Unternehmen stellen sich daher die Frage: Was sollen wir schreiben? In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps, wie Sie interessante Inhalte für Ihre Newsletter finden und kommunizieren können.

Redakteure kennen das: Der nächste Newsletter-Termin naht und neue Themen sind Mangelware. In dieser Situation lieblos irgendwelche Beiträge zu versenden, wäre keine gute Idee. Denn Newsletter sind ein wichtiger Teil des E-Mail-Marketings. „Newsletter dienen dazu, Kunden/-innen an ein Unternehmen zu binden, über Neuigkeiten zu informieren und Abverkäufe zu generieren“, sagt E-Mail-Marketing-Experte Nico Zorn im Interview mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation. Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg ist, dass der Newsletter den Leserinnen und Lesern einen echten Mehrwert bietet.

Wie finden Sie Newsletter-Themen, die gelesen werden?

Nur Produkte zu präsentieren und auf Rabatte hinzuweisen erfüllt nicht den Zweck eines Newsletters. Unternehmer/-innen sollten genau überlegen, was sie Empfängern/-innen bieten möchten. Suchen Sie daher online und offline nach Kommentaren oder Beiträgen zu Ihrem Unternehmen. Leiten Sie daraus Themen ab. Weitere Möglichkeiten sind:

  • Schreiben Sie über Ihr Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen. Denken Sie allerdings daran, dass der Newsletter in erster Linie nicht dazu da ist, Werbung zu machen. Berichten Sie über Alltagslösungen.
  • Eventuell haben Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Themen-Ideen. Sie sind es in der Regel, die nah an Kundinnen und Kunden sind. Sie können auch Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen sprechen lassen. Storytelling macht Unternehmen und Marken greifbar. Nutzen Sie Mitarbeiter/-innen als Markenbotschafter/-innen (Mehr zu Markenbotschafter/-innen können Sie hier lesen).
  • Nutzen Sie unterschiedliche Darstellungsformen. Erstellen Sie Erklärvideos, Anleitungen, Tutorials und Checklisten – beispielsweise, wenn Sie neue Produkte einführen.
  • Studien, Interviews von Fachleuten, Umfragen und Prognosen zur Branche können Aufmerksamkeit schaffen.
  • Geben Sie Schlüsselwörter in Suchmaschinen ein und recherchieren Sie zu aktuellen Themen Ihrer Branche.
  • Wenn Sie wissen, dass Ihre Empfänger/-innen sich besonders für ein Thema interessieren, machen Sie eine Themen-Serie daraus. Greifen Sie weitere Aspekte auf.
  • Weiterbildung, Messen, Fachtagungen usw.: Berichten Sie über Veranstaltungen, die anstehen und ihre Zielgruppe interessieren könnten.
  • Über neues Personal können Sie ebenfalls informieren. Die/der neue Mitarbeiter/-in kann sich im Newsletter persönlich vorstellen.

Gleiche Sprache im Newsletter verwenden

„Du“ oder „Sie“? Sprechen Sie in Ihren Beiträgen die gleiche „Sprache“ wie Ihre Zielgruppe. Daneben entscheidet ebenso die Betreffzeile, ob der Newsletter gelesen wird. „Wir bieten Seminare an“ ist sehr offen und wenig konkret. Bringen Sie es lieber genau auf den Punkt, zum Beispiel: „Mit diesen kostenlosen Tools erreichen Sie Ihr Team“. Zudem muss die Betreffzeile halten was er verspricht. „Die wichtigsten Informationen sollten möglichst weit oben platziert werden. Wer im Posteingang seine E-Mails überfliegt, scrollt nur selten bis nach unten“, sagt der Experte Nico Zorn. Lassen Sie den Newsletter vorab von Ihren Mitarbeiter/-innen gegenlesen und testen Sie die Darstellung bevor Sie ihn versenden. So wird Ihr Newsletter auch gelesen und geklickt.

Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Wenn Sie immer über unsere neuesten Beiträge und Veranstaltungen informiert werden möchten, melden Sie sich kostenlos für unseren Newsletter an.

SCHLAGWORTE

Passende Themen

Change Management

Digitalisierung braucht Mut

Digitalisierung: Warum früher nicht alles besser war

Millionen von potenziellen Kunden sind im Web unterwegs. Sie bewerten oder suchen nach Produkten. Wir helfen Ihnen, sich für die Zukunft gut aufzustellen. Weiterlesen

Persona

Online-Marketing

Die Zielgruppe mit „Personas“ kennenlernen

Gute Kommunikation setzt voraus, die Zielgruppen zu verstehen: ihre Wünsche, was sie ärgert. Die Persona-Methode hilft, das Wissen zu strukturieren. Weiterlesen

Online Bewertunge. Sterne vergeben und bewerten.

Online-Marketing

Marketing: Online-Bewertungen wichtiger als Gespräche im Freundeskreis

Kundenmeinungen im Internet oft die wichtigste Entscheidungshilfe. Wir zeigen, wie Sie die ungeliebten Bewertungen für sich nutzen können. Weiterlesen