In sechs Schritten zum Kommunikationsplan

Menschen erarbeiten eine Strategie und schreiben Ideen auf Post Its

Bildquelle: Pixabay/startupstock

Jedes Unternehmen braucht eine Kommunikationsstrategie.


7. Oktober 2020 | Von Anne-Kathrin Berg

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, Sichtbarkeit für ihre Produkte und Dienstleistungen herzustellen – gerade im Internet. Auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) müssen häufig vielen Zielgruppen zeitnah und individuell gerecht werden. Sie müssen zum Beispiel Fragen beantworten und auf Wünsche und Bedürfnisse eingehen. Durch Social Media können Nutzer/-innen zusätzlich auch selbst aktiv werden: eigene Inhalte in Blogs, auf Facebook oder auf anderen Plattformen erstellen und Erfahrungen mit anderen austauschen. Dass so viele Kanäle und Kommunikationssituationen nicht komplett im Chaos verschwimmen, kann eine Kommunikationsstrategie beziehungsweise ein Kommunikationsplan helfen.

Unternehmen können so steuern, wie sie ihre Ressourcen verteilen und ihre Onlinekommunikation systematisch angehen. Welche Maßnahmen der Onlinekommunikation sich für ein Unternehmen eignen, ist nicht pauschal zu beantworten. Aber wir möchten Ihnen sechs Schritte an die Hand geben, die helfen, Ihren individuellen Plan der Kommunikation aufzustellen.

Schritt 1: Analyse – Was macht das eigene Unternehmen und was Wettbewerber?

Schritt 2: Zielgruppe – Wie kann ich Kundschaft und Partner/-innen kennenlernen?

Schritt 3: Positionierung – Was macht das jeweilige Unternehmen so einzigartig?

Schritt 4: Ziele definieren – Wohin soll das Unternehmen steuern?

Schritt 5: Maßnahmen planen – Wodurch erreicht ein Unternehmen seine Ziele?

Schritt 6: Evaluation – Was war erfolgreich und was nicht?

Kommunikationsstrategie kurzgefasst

Im ersten Schritt beschäftigen Sie sich mit Ihrem Unternehmen und dem Umfeld, in dem Ihr Unternehmen tätig ist. Sie können sich z.B. fragen, wo die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens liegen?

Im zweiten Schritt müssen Sie wissen, an wen sich Ihre Kommunikation richtet. Geht es um Endkunden/-innen, Partner/-innen, Bewerber/-innen oder andere Bezugsgruppen? Nehmen Sie diese Gruppen genau unter die Lupe, um sie erfolgreich anzusprechen.

Im dritten Schritt überlegen Sie, was Ihr Unternehmen von anderen unterscheidet, was macht es besonders? Finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal.

In Schritt vier lautet die Frage, was Sie mit Ihren Kommunikationsaktivitäten im Internet genau erreichen möchten. Was ist Ihr Ziel?

Im fünften Schritt geht es an die Planung der Maßnahmen. Überlegen Sie: Wie werden Sie in Suchmaschinen oder in relevanten Communities sichtbar, damit Ihre Zielgruppen Sie überhaupt finden?

In Schritt sechs sollten Sie messen, welchen Erfolg Ihre Maßnahmen hatten. Zum Beispiel mithilfe eines Online-Monitorings oder mit einer Erfolgsmessung. Beim Online-Monitoring geht es darum, im Internet „zuzuhören“ (siehe dazu unsere Themensammlung „Social Listening“): Suchen Sie gezielt Informationen zu Ihrem Unternehmen. Auch in den sozialen Medien können Sie beobachten, über welche Themen gesprochen wird und wie die Reaktionen allgemein oder auf Ihr spezielles Unternehmen bezogen ausfallen. Die Erfolgsmessung prüft hingegen, ob die vorher definierten Ziele erreicht wurden. Um das herauszufinden, können sollten Sie Kennzahlen und Daten zu Rate ziehen.

SCHLAGWORTE

Passende Themen

Social Media

Online-Marketing

Social-Media-Matrix: Facebook, Twitter und Co. - welcher Aufwand lohnt sich?

Welche Plattform für welchen Zweck? Unsere Social-Media-Matrix hilft Ihnen, Entscheidungen besser zu treffen. Weiterlesen

Persona

Online-Marketing

Die Zielgruppe mit „Personas“ kennenlernen

Gute Kommunikation setzt voraus, die Zielgruppen zu verstehen: ihre Wünsche, was sie ärgert. Die Persona-Methode hilft, das Wissen zu strukturieren. Weiterlesen

Online Bewertunge. Sterne vergeben und bewerten.

Online-Marketing

Marketing: Online-Bewertungen wichtiger als Gespräche im Freundeskreis

Kundenmeinungen im Internet oft die wichtigste Entscheidungshilfe. Wir zeigen, wie Sie die ungeliebten Bewertungen für sich nutzen können. Weiterlesen